Karate und Lifestyle

Karate macht man nebenbei. Eine Freizeitbeschäftigung. Anfänglich. Dann, allmählich, entdeckt man interessante Bezüge zu Philosophie und Medizin, zu Geschichte und Kunst und Karate wird zu einer Leidenschaft.

 

Von den Kampfkünsten heißt es, sie hätten mit der Philosophie zu tun. Und tatsächlich, es gibt zeitgenössische Karate-Philosophen. Der Mainstream des Karate ist allerdings eher eher an den sportlichen Aspekten der Kampfkunst interessiert.

 

Die geistesgeschichtlichen Wurzeln der asiatischen Kampfkünste, mit denen Karate in Verbindung steht, reichen bis in die vorbuddhistischen Epochen Indiens zurück. Später hat der Buddhismus über das berühmte Kloster Shaolin die Kampfkunst Ostasiens stark geprägt. Und auch heute noch ist die Karateübung von buddhistischen Psychotechniken und konfuzianischer Ethik beeinflußt. Karate kann sich daher ganz modern als eine Kunst präsentieren, in der Werte eine Rolle spielen, die der postmodernen Orientierungslosigkeit durch ihre klaren Positionierungen weit voraus ist.

 

In Verbindung mit seiner Philosophie ist Karate eine ebenso veritable Kunst wie Malerei oder Ausdruckstanz. Es bestehen Beziehungen zur Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und seine Techniken sind, wenn man sie nur richtig einzusetzen weiß, heilsam. Die Übung des Karate bekommt, wenn man sie einige Zeit konsequent betreibt, Lifestylecharakter.

 

Es gibt was zu entdecken im Karate: Für gestreßte Büromenschen, für die Kollegen aus den Montagehallen, für Leute, die sich bewegen wollen, für alle, die die endlich was Besonderes erleben möchten, für Selbstentwickler und jene, die schon lange nach Sinn und Leben suchen.

 

"Karate ist eine veritable Kunst"

Trainingszeiten Wiesloch / Heidelberg

 

Gruppenunterricht

 

Kleingruppen

 

Privatstunden / Einzelunterricht

 

Meditation

 

Wie wird Karate geübt?

Übung und Unterricht des Karate ruhen im Wesentlichen auf drei Säulen. Sie werden auf japanisch als Kihon, Kata und Kumite bezeichnet. Wie Karate geübt wird, lesen Sie hier...

 

FAQ zum Training

Kann ich am Training teilnehmen? - Bin ich zu alt, zu dick zu unsportlich? - Ich habe wenig Zeit. Kann ich trotzdem Karate lernen? - Ist Gruppen- oder Einzelunterricht für mich besser? - Mehr...

 

Kampfkunst und Philosophie

Karate steht, wie andere Budô-Künste auch, aufgrund seiner historischen Entwicklung mit der Philosophie des Konfuzianismus und mit dem Zen in enger Verbindung. Diese beiden Traditionen sind in besonderer und je ganz eigener Weise auf die "Vollendung der Persönlichkeit" ausgerichtet. Mehr...

 

Karate ist heilsam

Dieser Artikel folgt demnächst.

 

Kampfkunst und Yoga

Dieser Artikel folgt demnächst.

 

Karate als spiritueller Weg

Im Westen mutet es merkwürdig an, daß man in Japan die Kampfkünste als spirituelle Übung auffaßt. Das mag vor allem daran liegen, daß man im europäischen Kulturkreis "Spiritualität" gewöhnlich mit einer wie auch immer gearteten "Frömmigkeitspraxis" in Verbindung bringt, in Japan dagegen nicht unbedingt. Mehr...