Liegestützen & Co.

Ein Programm, um in Kernbereichen Kraft aufzubauen

Das interessante Link ist diesmal dreigeteilt. es führt direkt in die Praxis, zu einem Verbund von Seiten, die sich ausschließlich mit klassischen Übungen der allgemeinen Fitneß befassen, nämlich mit Liegestütz, Kniebeuge und Sit-up.

 

Die verlinkten Seiten bieten Hintergrundwissen und jeweils sechswöchige Übungsprogramme, die jedermann (und jeder Frau) versprechen, daß sie am Ende der sechs Wochen hundert Liegestützen, zweihundert Kniebeugen und ebensoviel Sit-ups flott hintereinander weg zuwege zu bringen können. Und dies unabhängig davon, wie der anfängliche Leistungsstand gewesen ist.

 

Ein weiteres Trainingsprogramm für fünfundzwanzig  Klimmzüge ist versprochen, aber noch nicht online. Na und? Fangen wir doch erst mal mit dem an, was wir haben!

 

Leistungstests zu Beginn der Übungsprogramme erlauben es, anhand von jeweils vorgegebenen Trainingstabellen ein individuell sinnvolles Einstiegsprogramm zu finden. Und für diejenigen, die nicht mal einen ordentlichen Liegestütz, keinen einzigen Bauchaufzug, keine noch so schlappe Kniebeuge  schaffen sind Tricks, Erleichterungsübungen und Hilfen vorgeschlagen. Keine Angst! Es ist wirklich machbar!

 

Je nach Lebensalter und Trainingszustand sollen die Programme auf unterschiedlichen Wegen binnen sechs Wochen zum Ziel einer deutlich verbesserten mehrdimensionalen Kraft- und Ausdauer-Fitneß führen.

 

Zeitaufwand

Das Problem: man muß die Übungen alle selber machen! (Gemein, nicht wahr?) Und dazu muß man sich Zeit in Alltag freischaufeln. Der allerkleinste Anfangsübungssatz von 2 – 3 – 2 – 2 – 3 Liegestützen nimmt einschließlich der Pausen drei mal wöchentlich auch schon knappe zehn Minuten in Anspruch. Und die wildeste Übung in der sechsten Woche mit 26 – 26 – 33 – 33 – 26 – 26 – 22 – 22 – 60 Liegestütz-Wiederholungen könnte sich einschließlich der Pausen auch dreimal pro Woche eine halbe Stunde hinziehen. 

 

Aber soweit muß man erst mal kommen. Ich bin schon dreimal an Woche eins, Tag drei gescheitert, weil ich die Trainingsintervalle nicht eingehalten habe.

  

Wem das auch so geht wie mir, der fängt halt eine Stufe tiefer wieder an… Ein verbesserter Leistungszustand wird auch so allemal erreicht. Selbst wenn man am Ende die Übungsprogramme entzerrt, und die einzelnen Stufen über längere Zeit hinweg kontinuierlich übt, was wohl sowieso die bessere Variante ist. 

 

Packen wir’s an! Hier geht’s zu den Trainingsprogrammen: 

 

Einhundert Liegestütze – one hundered pushups

Zweihundert Kniebeugen – two hundered squats

Zweihundert Bauchaufzüge – two hundered situps