Michael Waldeis, 1. Dan (2013)

Michael (geb. 1968) begeisterte sich seit seiner Jugend  für Sport und Bewegung. Nahezu die gesamte Jugendzeit spielte Michael in verschiedenen Vereinen Handball.

 

Er entwickelte Interesse am Kampfsport  und begann 1988  - mit 20 Jahren - mit dem Karatetraining. Bis zum Jahre 1995 trainierte er in zwei verschiedenen Karate-Schulen unter der Anleitung von Wolfgang Oberst (2. Dan Shotokan), einem Urgestein des Karate im Rhein-Neckarraum. In dieser Zeit legte Michael  die Prüfungen bis zum 4. Kyû ab. (Der vierte Kyû  ist der zweite Blau- oder Violettgurt.)

 

Das Training in diesen frühen Jahren (1988 – 1995) war ganz von der damaligen Tradition und Lehre des „orthodoxen“ Shôtôkan-Karate geprägt. Es wurde damals Grundschule, Kata und ein Wettkampf-bezogenes Kampftraining praktiziert, das sich von den alten (okinawanischen) Grundlagen der alten Kampfkunst Karate relativ weit entfernt hatte, das aber ein hartes körperliches  Abhärtungs-Training  für einen faszinierenden Wettkampfsport umfaßte.

 

In der Zeit von 1995 bis 2007 legte Michael eine Trainingspause im Karate ein, in der er sich anderen Kampfsportarten widmete.

 

Animiert von einem Aushang des Keikokan- Dôjô Wiesloch begann Michael sich ab 2007 erneut mit dem Thema Karate auseinanderzusetzen. Er trat dem Wieslocher Keikokan-Dôjô unter der Leitung seines heutigen Lehrers Andreas F. Albrecht bei.

 

Andreas-sensei begeisterte Michael für ein Karatetraining, das sich von dem früher geübten stark unterscheidet.  Rohe Kraft und geistlose Härte sind im Keiko-kan dôjôs  nämlich nicht die vorherrschenden Merkmale des Karate. Michael schätzt das gezielte Hinterfragen der Bewegungen und Bewegungsmuster und die motorische Präzision, die auf Einflüsse aus dem  QiGong zurückgehen.

 

Seit 2011 legt Michael einen zweiten Schwerpunkt auf das Thema Selbstverteidigung im Karate. Er besuchte verschiedene Lehrgänge und Fortbildungen zu diesem Thema und absolvierte  die Ausbildung zum Selbstverteidigungs-Lehrer im Deutschen Karate Verband (DKV).

 

Seit  Frühjahr 2013 ist Michael Danträger (Schwarzgurtträger) im Keiko-kan Dôjô. Er legte seine  Prüfung zum 1. Dan vor einer Prüfungskommission des DKV im Bruchsaler Budô Club ab. Mitglieder der Kommission waren  Dr. Siegfried Wolf (7.Dan), Rudi Eichert (6.Dan) und Harry Fritsch (6.Dan).

 

 

Trainingszeiten Wiesloch / Heidelberg

Gruppenunterricht

Kleingruppen

Privatstunden / Einzelunterricht

Meditation